In der Weihnachtsbäckerei

Gestern hieß es für uns, früh aufstehen! Denn wir waren in einer besonderen Mission unterwegs: Wir wollten den Bäckern der Bio-Bäckerei Beumer & Lutum beim Backen ihrer Christstollen über die Schultern schauen.

Und wir wissen jetzt definitiv: Bäcker müssen Frühaufsteher sein. Also nicht nur Menschen, die es schaffen aus Pflichtgefühl früh aufzustehen, sondern Menschen, die es lieben, die Straße entlang zu laufen, wenn sie menschenleer ist, die es nicht stört, wenn die Zeitung noch nicht im Kasten liegt und die den Sonnenaufgang gerne miterleben.

Ich gehöre im täglichen Leben nicht dazu, habe mich gestern aber voller Eifer um 6 Uhr früh in ein Zuckerbäcker-Outfit mit weißem Kittel und weißem Häubchen geschmissen und wurde dafür mit einigen Geheimnisse aus der Weihnachtsbäckerei belohnt.

Beumer&Lutum_CranberryStollen_07

Bei Beumer & Lutum ist Stollenbacken Chefsache: Christa Lutum persönlich steht hierfür jeden Montag ab Mitte Oktober um 4 Uhr morgens in der Bäckerei. Und es gehört eine Menge Handwerk dazu, so einen Stollen zuzubereiten, fast könnte man ihn als kleines Kunstwerk bezeichnen:
Die Vorbereitung beginnt mit dem Einlegen getrockneter Cranberrys und Feigen in eine Rum-Fruchtsaftmischung, in der die Früchte 4 Tage lang durchziehen müssen. Weiter geht es mit dem Zubereiten eines Hefeteigs, der für die richtige Lockerheit lange geht. Dann kann der Hauptteig angerührt werden. Hierfür werden Zucker, Mehl und Butter zum Vorteig gegeben und die Früchte werden untergehoben.

SONY DSC

SONY DSC

Danach wird der Teig abgewogen, geknetet und für den Ofen vorbereitet, indem er in Stollenformen gegeben wird.

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

Nachdem sie ausgekühlt sind, werden die Stollen in Butter geschwenkt und gezuckert. Das durfte ich machen!

Bild 6

SONY DSC

Ich kann nur sagen, dass ich jetzt Stollen-süchtig bin. Mir gefällt nämlich besonders der etwas frischere Geschmack, der durch die Cranberrys entsteht. Gerne esse ich jetzt in der Adventszeit einfach ein Stück Stollen zum Frühstück. Stollen macht dank der reichhaltigen Zutaten extrem schnell satt und sooo ungesund kann’s ja nicht sein, ursprünglich war der Stollen nämlich mal ein Fastengebäck.

 

 

 

2 thoughts on “In der Weihnachtsbäckerei

  1. Gute Idee, auch einmal hinter die Kulissen einer Produktherstellung zu schauen! Vielleicht könnte jetzt noch ein Artikel über die modische Veränderung der Bäckerhaube im Laufe der letzten Jahrzehnte folgen… Wie sahen die Bäckerinnen früher aus? Das abgebildete Modell gehört ja wohl eher zu den neueren Modellen.

    Linda

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>