Hüttenstyle

Sonnenterrasse
Vollkommen tiefenentspannt ist Miriam wieder in Berlin angekommen: Hinter ihr liegt eine Woche Skiurlaub in den österreichischen Alpen mit jeder Menge Sonne und Schnee.

Leider ist der Skiurlaub wohl der Urlaub mit dem, nun ja, nennen wir es “größten modischen Entwicklungspotenzial”.

Um es anders auszudrücken: Man sieht einfach ziemlich bekloppt aus mit einem sperrigen Helm auf dem Kopf, dicker Skihose, Skijacke, wahlweise Sonnen- oder Skibrille und was sonst noch dazu gehört.

In Gedanken sieht man sich die Piste runterwedeln wie ein Bond-Girl: Mit schöner taillierter Jacke

dazu kombiniert eine sexy Skihose in natürlich passendem Farbton und einer super schönen Sonnenbrille auf der Nase.

Aber die Realität sieht leider selbst bei Style-erprobten Fahrern oft anders aus, denn hier ist, auch unter härtesten Stil-Kriterien, eines am wichtigsten: Komfort!

Denn was nützt einem die stylishe Jacke, wenn man auf dem Gipfel steht und zittert wie Espenlaub. So war denn auch unsere Frage am Morgen nicht, “Was ziehst du an?”, sondern “Wie viele Schichten?”.

Um trotzdem noch das Beste rauszuholen, habe ich mein gesamtes modisches Potenzial auf den Nachmittag konzentriert, also “Après Ski” auf der Sonnenterrasse (siehe Fotos oben) bzw. Hüttenabend.

Meine Best-of-List der Hütten-Homewear:

* Jogginghose von Blush aus kuschligem Nickistoff

* Kaschmirjacke von Rosa Cashmere gekauft bei “Frosch und Königin” in Berlin

* Fleece-Bademantel von Princess tam tam

Where to get?
www.blush-berlin.com

www.froschundkoenigin.de

www.princesssetamtam.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>